Studio finden

Meine Smoothie-Bar.
Meine Küche. Mein PLANA.

Ob Vitaminbombe to go oder Wellness-Programm für zu Hause, ob Wachmacher am Morgen oder Betthupferl am Abend – von Smoothies kann ich gar nicht genug bekommen! Gerade jetzt im Sommer sind sie für mich die perfekte Alternative zu warmen, schwer im Magen liegenden Malzeiten.

Die pürierten Powerpakete liefern Vitamine und pflanzliche Ballaststoffe pur, sind superschnell gemixt, machen angenehm satt und schmecken dazu noch unverschämt gut. Gründe genug, meine neue PLANA-Küche (nicht nur) in den Sommermonaten in eine fruchtig-frische, herrlich bunte Smoothie-Bar zu verwandeln!


Kunterbunter Saftladen

Smoothies sind nicht nur lecker und gesund, sondern auch herrlich farbenfroh: Ob granatapfelrot, sonnengelb oder spinatgrün – da ist gute Laune in der Küche garantiert! Meine Lieblingsvariante? Das intensive Violett, das entsteht, wenn frische Blaubeeren und Brombeeren auf cremige Kokosmilch und Mandelmus treffen – nicht gerade figurfreundlich, aber wahnsinnig lecker und ein echter Eyecatcher!

Doch nicht nur verzehrfertig machen die Energie-Booster eine gute Figur, auch der bunte Mix an Obst und Gemüse, den man zur Zubereitung benötigt, hat – richtig in Szene gesetzt – das Zeug zur Küchen-Deko. Besonders im Kontrast zu den weißen Fronten und der hellen, mattierten Glas-Arbeitsplatte meiner neuen PLANA-Küche wirken die bunten Farbtupfer wie ein kleines Feuerwerk.


Mut zur Farbe!

So schön die leuchtenden Farben selbst gemachter Smoothies auch sind, noch vor ein paar Monaten hätte ich bei dem Vorschlag: „Lass uns doch mal einen Smoothie mit Granatapfel oder Rote Bete machen“, entsetzt die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen. Und auch bei meinen Favoriten – Heidel- und Brombeeren – habe ich stets peinlich genau darauf geachtet, ja nichts zu verkleckern.

Da der Berater bei PLANA Küchenland aber nicht NUR auf ästhetische Aspekte Wert gelegt, sondern auch darauf geachtet hat, dass die Küche unempfindlich und leicht zu reinigen ist, bereiten mir rote Flecken und violette Spritzer auf Fronten und Arbeitsplatte nun keine schlaflosen Nächte mehr. Die pflegeleichten, grifflosen Fronten und die glatten Oberflächen sind blitzschnell wieder sauber und sorgen so für ungetrübten Smoothie-Mix-Spaß.


Frischekick für Powerdrinks

Vitamin- und Ballaststoff-Lieferanten, Konzentrations-Booster, Stoffwechsel-Ankurbler und Entgifter – vor allem grünen Smoothies eilt ihr Ruf als Gesundheitselexier voraus. Voraussetzung sind allerdings frische, hochwertige Zutaten. Denn wo sollen all die Vitalstoffe im fertig gemixten Getränk herkommen, wenn man diese schon in den Zutaten mit der Lupe suchen muss?

Das Problem: Unter der Woche komme ich nur selten zum Einkaufen. Und wenn ich es dann abends nach Feierabend doch mal noch schaffe, sind die Obst- und Gemüseregale im Supermarkt oft wie leergefegt. Es ist außerdem kein Geheimnis, dass „frische“ Lebensmittel aus dem Discounter um die Ecke oft alles andere als frisch sind. Gurke, Spinat, Kiwis & Co. sind schon mehrere Tage unterwegs, bis sie überhaupt im Regal landen und fristen ihr Dasein dann nach dem Wocheneinkauf am Samstag locker noch einmal 4-5 Tage im Kühlschrank, bis sie verwertet werden. Vital- und Nährstoffverluste sind da vorprogrammiert!

Deshalb kaufe ich meine Smoothie-Zutaten am liebsten auf dem Wochenmarkt direkt vom Erzeuger ein und achte bei der Auswahl darauf, was gerade Saison hat. Für extra lange Frische daheim sorgt mein Kühlschrank mit Null-Grad-Zone. In dieser herrscht eine konstante Temperatur zwischen null und drei Grad und eine Luftfeuchtigkeit von circa 95 Prozent – ideal, um Obst und Gemüse lange frisch und knackig zu halten und dabei sicherzustellen, dass sämtliche Vitamine und Nährstoffe erhalten bleiben!

Übrigens: Mein Modell ist sogar noch mit einer zweiten Null-Grad-Zonen ausgestattet – bei einer Luftfeuchte von rund 50 Prozent der perfekte Lagerort für Fleisch, Fisch und Milchprodukte.

 


Flexible Abkühlung

Wann schmecken Smoothies (und übrigens alles andere auch) am besten? Richtig: In Gesellschaft! In großen Longdrink- oder Cocktailgläsern angerichtet, hat der „flüssige Obstsalat“ durchaus das Potenzial zum gästetauglichen Nachtisch, der sich auch problemlos schon am Vortag zubereiten lässt!

Stichwort „groß“: Damit Sie für die Kühlung hoher Gläser oder auch Flaschen nicht erst den kompletten Kühlschrank umräumen müssen, kann ich Ihnen wärmstens ein Modell mit flexibler Inneneinteilung empfehlen. Mein Kühlschrank von AEG ist beispielsweise mit einer so genannten FlexiShelf-Glasablage ausgestattet. Mit nur einem Handgriff kann diese halbiert werden und schafft so Stauraum für besonders hohes Kühlgut.

Dem nächsten Männerabend (ja, auch Männer mögen’s gesund) steht so nichts mehr im Weg!


 

Wir konnten Sie mit unseren Ideen für Ihre eigene, fruchtig frische Smoothie-Bar inspirieren?

Dann lassen Sie sich in Ihrem PLANA-Küchenstudio beraten. Die Küchenexperten nehmen sich viel Zeit für Ihre Vorstellungen und Wünsche. Versprochen!

back to top Icon
Um Ihnen bei Ihrem Besuch auf unserer Webseite den bestmöglichen Service und die höchstmögliche Benutzerfreundlichkeit gewährleisten zu können, verwendet unsere Website Cookies. Wenn Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Speicherung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.